Sonntag, 30. Juli 2017

Nebelgeister 2


Der zweite Geist ist rötlich,


gedämpft mit einem Hauch Dunkelgrün, dass sich in geringer Menge aber stark unterordnet. Gesponnen sowie gezwirnt mit dem 6er Wirtel. So gut wie kein Unterschied zum ersten Geist, was das Zwirnbild anbelangt. Nun gut...


Dass Knitart-Batt wog 53 g und hat als Faden eine Lauflänge von 116 m. Passt! ;o) 


Die Ballhortensien sind in diesem Jahr eine Pracht. Schade, dass sie keinen Nektar für geflügelte Wesen haben und somit für sie uninteressant sind.

Sonntag, 23. Juli 2017

Nebelgeister 1

 
Vor einiger Zeit habe ich von Knitart verschiedenfarbige, hell kardierte Batts aus unterschiedlichsten, überwiegend robusteren Fasersorten erstanden. Der Urlaub und die mögliche Umstellung auf das Spinnen mit der anderen Hand schien geeignet für diese Rollen.
 
 
Die Umgewöhnung war jedoch nicht nötig und so war das erste 58 g schwere Batt schnell versponnen. Farbenpracht schaut natürlich anders aus, dennoch ist das Verspinnen eines solchen "Aschenputtels" sehr kurzweilig. Im Einzelfaden kommen beim genauen Hinschauen schöne rauchige Nuancen zutage, die man auf Bildern nicht wiedergeben kann. Verzwirnt wird daraus eine Art Tweedgarn, dessen zurückhaltende Farbe erst verstrickt und neben anderen Farben so recht erkennbar wird.

 
119 m sind wahrlich kein Längenrekord für diese Grammzahl, was wiederum den robusten Fasern geschuldet ist. Auf kleiner Umdrehung von 6 gesponnen und verzwirnt, ergibt sich dann aber ein durchaus hautverträgliches Garn. Der 10er Wirtel hätte für die Verzwirnung gerne niedriger ausfallen dürfen, um noch mehr Drall aus den Zwirnfäden zu nehmen. Das probiere ich dann mal bei der nächsten Farbe.

Dienstag, 18. Juli 2017

Corriedale Teil 1 beendet

 
Vor geraumer Zeit hatte ich ja auf einem meiner Räder begonnen, 300 g Corriedalevlies zu verspinnen. Farbigere Fasern hatten dieses Projekt zwischendurch etwas in Vergessenheit geraten lassen, wie das manchmal so ist...
 
 
Jetzt ist es fertg! Also der erste von noch vier weiteren Farbschlägen.

 
Bedingt durch meine marodierende Schulterpartie hatte ich gedacht, wenn ich wieder auf die andere Hand umlernen muss, würde mich ein Anfängergarn aus dieser Faser nicht weiter stören. ;o) Musste es auch gar nicht, die Schmerzen waren weg! *freu

 
Hier einmal die rosa Pracht aus dem Hintergrund. Was der Norden an Rosenschönheiten zu bieten hat, ist einfach unglaublich. Dort bläst der Wind die ganzen Pilzsporen einfach fort und die Pflanzen können sich weitestgehend ohne Blattkrankheiten gesund entwickeln.

 
Und schon sind diese Aussichten wieder Geschichte. Schön war es wieder einmal auf Föhr. Bis zum nächsten Jahr!


Sonntag, 9. Juli 2017

Schwarzes Gold - Anthrazit


Wer in oder vor den 70er Jahren geboren wurde und vielleicht noch im Ruhrgebiet aufgewachsen ist, kennt sicher das Lied von Peter Alexander, der darin auf wunderbare Weise den Kohlebergbau besingt. Für diese Batts galt es, einen solchen Kohleton, also Anthrazit, zu färben. Hört sich einfach an, ist es aber nicht.


Flugs benanntes Farbpulver in Farblösung verwandelt und 200 BFL gefärbt. Nach dem Trocknen die Überraschung: feinstes Seehundgrau. Jetzt weiß man als Färber ja eigentlich, dass tiefschwarz zu färben nicht so einfach ist, weil man annähernd die doppelte Menge Farbpulver benötigt. Bei normaler Menge erhält man - eben kein tiefes Schwarz. Warum denkt man eigentlich nicht gleich daran?

Et voila, hier ein warmes, sehr dunkles Grau. Je nach Hersteller variieren die Schwarztöne von warm bis kalt. Da ich verschiedene, handgefärbte Rosttöne auf Maulbeerseide damit kombinieren wollte, war dieser Ton gerade richtig. Wobei ich sagen muss, dass nach dem Kardieren der warme Unterton kaum mehr auffällt. Im Inneren befinden sich noch schwarzer Bambus und graues Alpaka für zusätzliche Akzente. Interessant ist jedoch, wieso die Seide augenscheinlich Schlaufen gebildet hat. Sollte es tatsächlich so sein, dann wäre das für den Spinnvorgang sogar von Vorteil, weil sie ich dann besser ausziehen ließe. Jetzt hoffe ich nur, dass die Batts der Empfängerin gefallen. ;o)